Friedrich Schneider

Abteilung für Wirtschaftspolitik, Forschungsinstitut für Bankwesen, Kepler Universität Linz

Von 1/1986 bis 9/2017 war Friedrich Schneider (geboren am 16.02.1949 in Konstanz, Deutschland) Professor für Wirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich; seit 1. Oktober 2017 ist er emeritiert.

1977 wurde ihm von der Universität Konstanz der Doktortitel in Wirtschaft verliehen. Von 1991 bis 1996 war er Dekan der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz, von 1996 bis 2007 hatte er den Posten des Vizerektor für Auslands- und Außenbeziehungen der Johannes Kepler Universität Linz inne. Er war von 1997-1999 Präsident der Nationalökonomischen Gesellschaft und von 2005-2008 Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik. Er war zudem Berater für zahlreiche Organisationen, darunter die EU-Kommission in Brüssel, der IWF und die Weltbank. Seit 10/2017 ist er im Ruhestand.

Er hat zahlreiche Veröffentlichungen in führenden Wirtschaftszeitschriften vorzuweisen, unter anderem in The American Economic Review, The Quarterly Journal of Economics, The Economic Journal, Public Choice, Kyklos und dem Journal of Economic Literature. Zudem hat er zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter The Shadow Economy(gemeinsam mit Colin C. Williams, Institute of Economic Affairs, 2013) und Readings in Public Choice and Constitutional Political Economy(gemeinsam mit Charles K. Rowley, Springer Publishing Company 2008). Er war von 1991 bis 2004 Herausgeber des Journal of Public Choiceund von 2000 bis 2004 Herausgeber von Perspektiven der Wirtschaftspolitik.